Krankenpost

Die Sache mit dem Kranksein, Hausaufgaben mitbringen lassen usw. hat letztes Jahr leider doch nicht so geklappt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Oft war es halt dann doch die Frau Locke, die dann alles in eine Mappe gepackt hat und dem Kind die Hefteinträge kopiert hat. Im nächsten Jahr will ich das, auch zu meiner Entlastung, etwas anders regeln: Ich stelle mir das so vor, dass die Kinder von mir diesen Zettel nach Hause bekommen, auf dem dann eben bei „Das musst du nachholen:“ steht: HE HSU Die Gemeinde. Im Idealfall borgen sich die Kinder das entsprechende Heft aus und holen nach bzw. kopieren den entsprechenden Eintrag. Ich bin mal gespannt, wie das so anläuft. 😉

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Tina sagt:

    Hallo Frau Locke,
    wie hat es denn funktioniert??

    LG TINA

  2. Jess sagt:

    Hallo Frau Locke,

    ich bin selbst im pädagogischen Bereich und Mutter einer 7 Jährigen Erstklässlerin. Diese Idee mit der Krankenpost finde ich genial. An der Schule meiner Tochter wird keinerlei Nachholarbeit im Krankheitsfall der Kinder gemacht. Entweder wir Eltern erfragen das Schulmaterial bei anderen Eltern/Kindern oder wissen eben nicht was behandelt wurde.

    Super Idee!

    • Frau Locke sagt:

      Ich muss zugeben, auch in meiner Klasse läuft es nicht jeden Tag gleich gut mit dem Aufschreiben und Weitergeben. Gerade bei den kleinen ist halt auch noch viel handelnd und nicht so eindeutig wie in 3/4, wo halt dann oft Material den Inhalt vorgibt (AH S./AB soundso). Grundsätzlich finde ich es aber gut, wenn man wenigstens versucht, da ein System aufrecht zu erhalten.
      LG Frau Locke

  1. 3. August 2018

    […] ein paar Jahren habe ich meine Krankenpost-Vorlage schon einmal hier hochgeladen, das war allerdings für eine 4. Klasse damals. Für die kleinen ist die Vorlage nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.