digitale Unterrichtsvorbereitung

mrs.rupad hat auf Instagram die „#digitaleschulechallenge“ gestartet und gestern war das Thema

„#digitaleunterrichtsvorbereitung

  • Welche Tools und Apps helfen euch bei der Unterrichtsvorbereitung (nicht Planung!!!)?
  • Gibt es gute Apps zur Strukturierung und Aufbereitung von Unterrichtsmaterial

Das ist tatsächlich ein spannendes Thema für mich in mehr als einer Hinsicht.

Vielleicht sollte ich mal vorab die Ausstattung meines Klassenzimmers skizzieren:

  • einen Lehrer-PC mit zugehörigem Interaktivem Whiteboard
  • 2 Schüler-PCs
  • sonst nix
  • 25 Kinder

Ich weiß nicht, wie ihr ausgestattet seid, aber ich denke mal, dass ich schon technisch etwas besser ausgestattet bin als das Durchschnitts-Klassenzimmer in Deutschland. Es gibt sicher Ipad-Klasssensätze an der ein oder anderen Schule. Dazu gehören wir nicht. Deswegen werde ich mich jetzt mal auf die Dinge konzentrieren, die ich mit meiner Ausstattung an digitaler Unterrichtsvorbereitung umsetze.

Privat bin ich folgendermaßen ausgestattet:

  • 1 Festrechner mit 2 monströsen Bildschirmen dran
  • normaler Drucker
  • uralte Webcam und Headset
  • teureres Tablet

Kleiner Corona Exkurs

Jetzt ist Corona und alle Welt ruft nach einer Digitalisierung, die allein technisch für ganz viele Lehrkräfte gar nicht umsetzbar ist. Nicht jeder ist Blogger und hat die Vollausstattung zuhause. Die Kinder übrigens auch nicht, an dem einen PC arbeitet vielleicht auch gerade ein Elternteil im Homeoffice.

Deswegen wird mein Beitrag sich jetzt auch nicht auf diese verrückte Zeit beziehen, in der alle Welt nach der digitalen eierlegenden Wollmilchsau sucht, sondern auf den Alltag, den ich auch schon vor diesen Zeiten genauso gelebt hatte.

Eine kleine Perle habe ich für mich allerdings schon gefunden: ein Padlet für die Bereitstellung von ZUSATZMaterial und Apps. Wenn gerade Luft und Lust da ist, können die Familien dort stöbern und sich das ein oder andere Zusatzangebot downloaden oder Spiele spielen, Links verfolgen usw.

Unterrichtsvorbereitung

Jede Unterrichtsvorbereitung – digital oder nicht – beginnt für mich mit der Unterrichtsplanung. In der Regel schreibe ich Freitag noch in der Schule den groben Wochenplan für die kommende Woche. Ausgehend vom Stundenplan (ich habe mir den GU zu Anfang des Schuljahres in Fächer aufgeteilt) plane ich die Inhalte. Für ganz viele Inhalte habe ich bereits eine Sequenzplanung aufgeschrieben, die mir das erleichtert und Zeit spart.

Vieles habe ich in Ordnern schön abgeheftet, aber vielleicht gehen wir jetzt mal von einem neuen Thema aus, das noch nicht vorbereitet ist. Auch da würde ich mir erst inhaltlich Gedanken machen, wo möchte ich hin, was sagt der Lehrplan. Dann schaue ich in meinen PC zuhause, was habe ich bereits. Oft hat man ja doch schonmal etwas dazu abgespeichert, sei es aus dem Ref oder von Kolleginnen, Blogs usw.

Für mich hat sich diese Ordnerstruktur bewährt:

Klasse – Fach – Thema – Einzelaspekte

Jeder Jahrgangsordner hat nochmal einen Ordner mit allen Fächern (auch mit diesen Buttons), in denen sind dann nummerierte Themenordner. Ist ja dann egal, ob man die Reihenfolge im UR tatsächlich so einhält. Drunter sind dann kunterbunte Funde, die einfach grob in z.B. 2. Klasse Deutsch reinpassen.

In „ABs – Material gestalten“ sind alle Rahmen für ABs, die Schriftarten, die ich nutze, kleine Bildchen und Piktogramme, die ich für ABs immer wieder brauche.

Für Musik und Religion habe ich noch eine „Fundgrube“ angelegt, da viele Dinge nicht themen- oder jahrgangsspezifisch sind und spätestens über die Suchfunktion finde ich dann ja doch alles.

In der Sortierkiste landet alles, was noch einsortiert werden muss. So bleibt die Oberfläche schön sauber und übersichtlich und ich habe trotzdem einen Ort, wo ich schnell mal was hinspeichern kann, ohne dass es im Nirvana verloren geht.

Unter „Themen“ sind jahreszeitliche Ordner und Themen, die aktuell nicht im Lehrplan sind, aber trotzdem schön für den Projektunterricht oder mal als Projektwoche.

Und weil ich euch schon wieder schreien höre: „OMG Woher sind diese Bilder? Kannst du sie teilen? Wo ist der Download?

Anleitung: Ordner auf eurer Festplatte entzippen. Auf den Ordner, den ihr mit einem Bild versehen wollt rechtsklicken – Eigenschaften – Tab Anpassen – unten „Anderes Symbol…“ – Durchsuchen und mein Bild auf der Festplatte auswählen.

Ihr habt also vielleicht schon einen Ordner mit dem Thema in 2. Klasse HSU mit eurem Thema, wenn nicht, legt ihr ihn jetzt an. Dann lohnt sich immer nochmal die Suchfunktion in eurem Schulordner – vielleicht sind ja irgendwo Schätze versteckt? Aussagekräftiges Benennen eurer Dateien wäre an der Stelle sinnvoll (gewesen).

Bevor ihr jetzt Stunden über Stunden damit verbringt, online Apps auszuprobieren und euch drauf zu schaffen, würde ich immer erstmal dazu raten, auf der eigenen Festplatte zu strukturieren und aufzuräumen. Es bringt euch alles nichts, wenn ihr es im entscheidenden Moment Jahre später nicht mehr wieder findet.

Tolle Links speichere ich übrigens als Textdokument in die jeweiligen Ordner (rechtsklick in den Ordner – Neu – Textdokument).

Ich hatte auch mal eine Phase, in der ich One Note versucht hatte, aber das habe ich dann irgendwann sein lassen. Ich finde es halt schon prima, wenn ich mir einfach den Ordner „Haustiere“ auf meinen USB-Stick ziehen und mit in die Schule nehmen kann und wenn dann dort auch der Sequenzplan als Datei abgespeichert ist.

Ressourcen des Schulbuchs

Wir haben z.B. Denken und Rechnen und Karibu in der 1. Klasse. Zu beidem gibt es einen digitalen Unterrichtsassistenten für Lehrkräfte und eine Software fürs interaktive Whiteboard. Die nutze ich immer wieder mal gerne, nicht für jedes Thema und jede Stunde, aber sehr regelmäßig.

Da sind auch die Lösungen für die Arbeitshefte drinnen und allerlei Fördermaterial. Manchmal gibt es von den Verlagen dann auch noch weitere digitale Materialpakete. Für das Karibu habe ich die Förder-CD. Die ist ganz wertvoll für die Unterrichtsvorbereitung.

Online-Material

Ihr seid hier, deswegen seid ihr da wahrscheinlich eh schon Profis 😉

  • Blogs
  • Materialbörse Worksheet Crafter
  • diverse Verkaufsplattformen
  • Lerningapps.org

Material selbst erstellen

Mit folgenden Programmen erstelle ich mein Unterrichtsmaterial selbst:

unbezahlte Werbung

  • Microsoft Publisher (statt Word, ähnlich in der Bedienung, aber viel viel viel viel besser, es verrutschen keine Bildebenen, alles bleibt wie es ist, den Seitenumbruch bestimme ich usw.)
  • Worksheet Crafter (total lohnenswerte Anschaffung, lasst euch von der Schule eine Schullizenz anschaffen) – wenn ich Ipads zur Verfügung hätte Worksheet Crafter Go
  • Microsoft Powerpoint (unabhängig davon, welches Smartboard/Whiteboard ihr gerade nutzt, einfach in der Bedienung)
  • Cliparts mit IpadPro/Pencil und Procreate

Das waren jetzt für mich die absoluten Basics, so wie ich meinen Unterricht digital vorbereite. Da kommen jetzt natürlich schon noch an der ein oder anderen Stelle schöne Programme, Apps und Online-Plattformen (Antolin, Anton usw.) dazu. Für derlei Tipps bin ich auch immer dankbar und probiere sie gerne aus. Aber manchmal habe ich den Eindruck, dass das Pferd von hinten aufgezäumt wird und ein gewisser Druck entsteht, der gar nicht sein müsste. Guter Unterricht definiert sich nicht über die Anzahl der verwendeten digitalen Medien. Puh, welch ein Kalenderspruch.

Nun ja, wenn du bis hierhin gelesen hast, war es vielleicht tatsächlich interessant für dich. Hab eine schöne Woche und räum mal deine Festplatte auf 😉

*Liebe Grüße, Frau Locke*

Das könnte dich auch interessieren …

45 Antworten

  1. L Wallat sagt:

    Hallo Frau Locke, vielen Dank für das Teilen deiner schönen Icons.
    In der Download-Datei fehlt das Icon für den Englischordner.
    Könntest du das vielleicht noch nachträglich einfügen?
    Liebe Grüße

  2. Jule sagt:

    Boah, das war jetzt echt richtig spannend und „deppensicher“ erklärt! Vielen Dank dafür! Ähnlich handhabe ich das auch. Und um die Festplatte mal wieder ordentlich aufzuräumen, hat man ja grad richtig viel Zeit. Da bin ich auch grad dran. Mein „Problem“ ist tatsächlich das „Hamstern von Materialien“. Dann hat man sooo viel Zeug zu einem Thema und schaut erst mal drei Stunden lang alles durch, was man dazu bereits abgespeichert hat. Und dann muss man sich auch noch entscheiden, was man aus der Fülle an Angebot nutzt…
    Toll, dass du so strukturiert und ordentlich bist – das ist sicherlich hilfreich.
    Hut ab, dass du freitags deine Wochenplanungen für die nächste Woche machst – und das auch noch in der Schule. Ich bin freitags meist soooo ko, dass ich einfach nur noch nach Hause will. Tasche in der Ecke und erst am Sonntag habe ich wieder Energie für die Schule. Wollte ich immer ändern, krieg es aber irgendwie nicht hin, sodass ich wohl damit leben muss, dass der Sonntag für die Schule reserviert ist. Ich unterrichte 31 Zweitklässler, bin Mentorin von zwei Referendaren und Konrektorin unserer Ganztagsschule mit einem Deputat von 23 Stunden. Ein bisschen Ermäßigung gibt’s für die Betreuung der Referendare sowie für meine Funktionsstelle. Warum ich das alles schreibe?!?!? I don’t know. Vermutllich, weil man derzeit so wenige soziale Kontakte hat und kaum zum Quatschen kommt 😉 Sorry. Wenn du bis hierher durchgehalten hast – Hut ab :)! Habe ein spannendes Wochenende nach deinen Wünschen und Vorstellungen.

    Alles Gute und liebe Grüße

    Jule

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Jule,
      ich habe durchgehalten 😉 Das klingt tatsächlich stressig! Wenn es funktioniert ist es doch auch in Ordnung. Mir hilft es immer, dass ich dann schonmal Vorsprung habe und eine To-Do fürs Wochenende, wenn ich noch was erstellen/schreiben/tun muss. Dann ist es schonmal ein bisschen strukturierter. Was immer funktioniert 😉
      Das mit dem Hamstern ist so, das tue ich auch, aber mittlerweile lösche ich auch Dinge, die ich dann nach Jahren immer noch nicht verwendet hatte oder mache zumindest einen Sammelordner mit „Gemischtes“ oder „Zeug“, damit ich die Dateien nicht immer vor Augen habe.
      Schönes Wochenende!
      Nicole

  3. Andrea sagt:

    Vielen, vielen Dank für diesen Artikel! Bis eben wusste ich gar nicht, dass man das Ordnersymbol durch eigene Bilder ersetzen kann. Ich bin begeistert werde dann heute mal meine Ordner bebildern, denn das macht es wirklich einfacher, um auf einen Blick schnell den richtigen Ordner zu finden. Aufgeräumt ist mein Lapi zum Glück richtig gut. Herzlichen Dank!

  4. Katha sagt:

    Liebe Frau Locke,
    welch toller Rundumschlag! Ich habe den Link direkt mal ins Twitterlehrerzimmer geteilt!
    Bei vielen Ideen und Ordnungsprinzipien gehen wir wohl Hand in Hand, wie ich sehe und das freut mich. Ein paar Tipps nehme ich aber gern auch noch mit.
    Generell dir vielen Dank für deine tollen Grafiken! ich habe inzwischen viele davon als Ordnerbilder in meinem Moodlekurs für meine LAA. Danke!
    Katha

  5. Betti sagt:

    Liebe Frau Locke,
    danke für die tolle Idee mit den Icons. Ich wusste bisher gar nicht, dass man die drögen Ordner, in denen ich bisher mein Material lagere auch verschönern kann. Jetzt kann ich meine Materialsammlung für mich verschönern und habe nicht mehr die ollen gelben Ordner, also noch einmal, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Betti

  6. Line sagt:

    Hallo Frau Locke,

    ja, es war tatsächlich interessant, dein digitales Vorgehen zu lesen. Und dass du es ganz allgemein, unabhängig von Corona, geschrieben hast. Denn im Moment ist die Schwierigkeit, die Familien nicht mit zig digitalen Spielereien zusätzlich zu stressen und v.a. auch die technisch wenig ausgestatteten Schüler im Blick zu behalten… Meine Klassenzimmerausstattung skizziere ich lieber nicht (Tafel, Kreise, OHP! – oh je!) aber das mit der gut strukturierten Festplatte scheint wirklich ein Knackpunkt zu sein. Da bin ich auch immer wieder am Verändern.
    Danke für deinen Einblick 🙂

    Hast du denn deine Kopiervorlagen etc. hauptsächlich digitalisiert, oder stapeln sich auch noch die analogen Ordner? Ich gehöre zu einer der letzten Generationen, die in den ersten Jahren des Lehrerdaseins einen Order nach dem anderen erstellt hat. Und jetzt sind Keller und Arbeitszimmer voll und ich denke mir, dass das auf einer großen Festplatte halt schon praktischer wäre. Ich habe einmal angefangen einen Stapel einzuscannen und mir dann gedacht, dass der Scan einer Kopie, einer Kopie auf der vielleicht noch etwas von Hand ergänzt ist oder so, ja nicht die Zukunft sein kann… Insofern wäre es spannend, wie du den Schritt von analog zu digital gestaltest?

    Viele Grüße und weiterhin fröhliches homeschooling 🙂
    Line

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Line,
      ich habe schöne Ordner, in denen alles abgeheftet ist, die entsprechenden Karten dazu, Proben usw. Die werde ich auch weiter hegen und pflegen, ich bin einfach ein Papier-Mensch und kann dann auch in der Schule bewährte Dinge gleich kopieren und sichten. In den Ordnern sind nur die Sachen, die ich auch tatsächlich beim nächsten Mal wieder so einsetzen würde. Auf der Festplatte ist auch mehr „könnte man mal brauchen Material“- aber auch nicht durcheinander, sondern strukturiert im Ordner.
      Ich versuche schon, alles, was ich physisch habe, auch zu digitalisieren, da bin ich aber noch lange nicht bei 100%.
      LG Nicole

  7. Mara sagt:

    Liebe Frau Locke,

    vielen Dank für einen weiteren tollen Blogbeitrag! Ich bin sehr gerne auf deiner Seite unterwegs und lasse mich inspirieren! Vielen Dank für all das wunderschöne und liebevoll zubereitete Material und vielen lieben Dank, dass du das zur Verfügung stellst! Ich war gerade dabei für das 2.StEx zu lernen, doch deine Ordnericons musste ich direkt ausprobieren 😉

    Liebe Grüße
    Mara

  8. Dominique Palazzo sagt:

    Genial !!! Habe gleich angefangen aufzuräumen. Danke für die Icons und den Tipp, wie sie verwendet werden können. Danke schön 🙂

  9. Katharina sagt:

    Liebe Frau Locke,
    allerliebsten Dank für die tollen icons! Auch mir war neu, dass man Ordner auch schön machen kann und dein digitales Aufräumen trifft bei mir einen wunden Punkt… Schnell speichert man bei der Onlinerecherche Sachen ab, in die man dann vielleicht noch einmal reinschaut, die sich aber bei mir dann im Downloadordner stapeln und die eigentlich gleich, wenn als sinnvoll empfunden, verschoben werden mussten.
    Ein Ordnersystem habe ich auch, aber streng trennen in 1. bis 4. Klasse funktioniert bei uns wegen der Jahrgangsmischung 1/2 und 3/4 nicht, da muss man dann manchmal kreativer werden – abgesehen von den Fördermaterialien, die man für fünf andere Kinder noch erstellt (aber das kennst du ja auch). Und auch die Zuordnung zu Lernbereichen finde ich manchmal gar nicht so einfach. Derzeit bin ich in Elternzeit und bis zum Sommer, wenn ich wieder anfange steht das Ziel im Arbeitszimmer und auf dem Rechner ordentlich aufzuräumen! Tschakka! 😉
    Bis dahin kann ich mir ja mit zwei Homeschooling-Kindern und einem Säugling die Zeit vertreiben 🙂
    Liebe Grüße und gutes Durchhalten,
    Katharina

  10. Kerstin sagt:

    WOW!!! Vielen lieben Dank für diesen wertvollen Einblick!! Da räumt man doch dann gerne seine Festplatte auf, wenn man so tolle Ideen bekommt 🙂
    DANKE!!

  11. Johanna sagt:

    Vielen Dank für die Anregung mit den Ordner-Icons. Würde mir selbst gerne noch weitere erstellen.Mit welchem Programm hast du die erstellt? Habe ich letzten Wochen genutzt, um meine Ordner ein wenig zu sortieren. Bei mir gibt es auch einen „Sortiert-Ordner“.

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Johanna,
      prinzipiell kann man aus jedem Bild einen Icon erstellen.
      Mit icoconvert.com geht das ratzfatz. Meine sind ein Hintergrund plus Text oder Bild drauf (mit Publisher wie immer), das dann als jpg abgespeichert (Markieren und Rechtsklick „als Grafik speichern“ und diese Grafik dann eben online konvertiert.
      Lg Nicole

  12. Jule sagt:

    Liebe Frau Locke,

    vielen lieben Dank für deinen tollen Beitrag. Ich bin gerade dabei meine Festplatte zu strukturieren und Materialien, die sich schon lange nur im download-Ordner befanden richtig zuzuordnen. Dabei versuche ich mich an einer grundlegenden Struktur. Bei der Bezeichnung der einzelnen Datein tue ich mich dabei noch schwer und überlege zusätzlich, wie ich meine Datein am besten sichere. Gegenwärtig lagern sich in Onedrive, aber der ist irgendwie noch etwas überfordert. Wie gehst du datensicherungstechnisch vor.
    Die Idee mit zwei großen Bildschirmen fand ich auch richtig gut, ich arbeite gegenwärtig mit Laptopbildschirm und großem Bildschirm, aber mein Freund schimpf schon immer über meine Arbeitshaltung 😉 Da wäre das eine super Lösung.
    Arbeitest du mit Apple-Tablet und Windows-PC? Funktioniert die Übertragung?
    Vielen lieben Dank für deinen Einblick!
    LG Jule

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Jule,
      Ich habe meine Schulsachen auf meinem Windows Rechner und auf zwei verschiedenen externen Festplatten, da bin ich altmodisch, zum einen sind es zu viele Dateien zum online lagern und zum anderen höre ich immer wieder Geschichten, dass irgendein Server zusammenbricht und dann doch alles nicht gesichert ist. Außerdem kann ich meine kleine Festplatte jederzeit mitnehmen in die Schule und in der Schule auf einen online Speicher zugreifen ist nicht zuverlässig möglich. Zum synchronisieren nutze ich das Programm DirSync, das Macht einen automatischen Datenabgleich und man muss nicht den kompletten Ordner jedes Mal wieder drüber kopieren. Das lasse ich dann alle paar Wochen mal drüberlaufen.
      Lg Nicole

  13. Lena sagt:

    Liebe Frau Locke,
    genau vor diesem Sortieren und Digitalisieren meiner Materialien drücke ich mich seit Monaten 😀 aber jetzt mit diesen wahnsinnig tollen Bildern habe ich wohl keine Ausrede mehr. Ich stöbere oft auf deinem Blog – an dieser Stelle einfach mal ein dickes Dankeschön für deine tollen Materialien! Komm gut durch diese turbulente Zeit.
    LG Lena

  14. Juliane sagt:

    Danke für das Teilen deiner Arbeitsweisen… ich finde es immer wieder interessant mich darüber auszutauschen und neue Anregungen zu finden… man lernt halt doch nie aus 😉
    Ich selber habe eine etwas andere Ordnerstruktur, da ich durch hohe Flüchtlingszahlen und insgesamt eher sehr schwache Kinder im Brennpunkt in den letzten Jahren nie dem theoretischen Lehrplan so wirklich entsprechen konnte und dazu noch Schulwechsel (was ja meist mit sich bringt, dass man ein neues Buch mit einer doch anderen Reihenfolge hat), bin ich von der Strukturierung über Jahrgänge weggekommen. Es war mir einfach zu nervig… Wo waren jetzt noch mal die Sachen zur Personenbeschreibung… Wenn ich jetzt Perfekt einführe, wiederholen wir noch mal Präteritum, wo war das gleich… Daher habe ich jetzt tatsächlich die Fächer und dann die Lernbereiche bzw. Themen (Mathematik > Zahlenraumerweiterung > ZR100/ZR1000/ZR100000). Ob ich das auf lange Sicht gut finde (ich bin noch in der Umstellungsphase, man hat ja etwas Zeit zurzeit) wird sich zeigen…

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Juliane,
      ich denke es kommt darauf an, dass man es wieder findet. Wie genau man dann aufteilt ist ja dann individuell mal so, mal so sinnvoll. 🙂
      Mir hilft schon ein „ach ja, das ist in der 3. Klasse abgespeichtert“ um es zu finden.
      Klingt doch so, als hättest du im Moment ein gutes System gefunden!
      LG Nicole

  15. Katja sagt:

    Liebe Frau Locke!
    Ich lerne ich gerade so viele neue Sachen! Heute von dir! Danke dir ganz herzlich dafür! Mal abgesehen davon, dass es mit deinen Ordnerbildern einfach hübsch aussieht (und gute Laune macht) ist es wirklich eine echte Erleichterung um alles schneller zu finden. Gerade jetzt, wo man soviel am Rechner arbeiten muss und immerzu irgendwelche Dateien braucht, ist es nochmal extra hilfreich.
    Ich wollte deine tolle Anleitung gerne noch erweitern, weil es bei mir erstmal nicht funktioniert hat . Nach langem Googeln habe ich dann eine einfache Lösung gefunden (und bin ganz stolz auf mich… ich habe wirklich wenig Ahnung von allem Digitalen aber in letzter Zeit bin da ich sehr sehr hartnäckig). Bei mir fehlte zunächst der Tab „Anpassen“. Um dahin zu kommen, muss man nach dem Rechtsklick auf den Ordner erstmal auf „Dateipfad öffen“ klicken, dann nochmal auf den Ordner und ab da dann so wie du es beschrieben hast :). Vielleicht hilft das ja noch jemandem.
    Ganz liebe Grüße
    Katja
    (und morgen räume ich dann auch auf!)

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Katja,
      danke für die Ergänzung! Kommt auch sicher drauf an, welches Betriebssystem man ganz genau hat. Aber super, dass du die Lösung gleich gefunden hast online. Ich finde auch, dass man so viel (Lebens-)Zeit in dieser Ordnerstruktur verbringt, dass es schon motiviert, wenn es einfach gut aussieht und mir helfen optische Ankerpunkte immer sehr, um Sachen wieder zu finden.
      LG Nicole

      • Katja sagt:

        Liebe Nicole,
        oh ja, ich suche momentan echt viel. Im Moment habe ich zusätzlich auch noch einen Ordner „Homeschooling“ angelegt (jetzt gut zu finden, dank deinem freundlich lächelnden Computer-Icon), wo ich alles reinpacke, was ich den Eltern mailen möchte oder was auf’s Padlet soll, das hilft mir auch gerade.

        Zu meinem Hinweis von gestern noch zwei Ergänzungen:

        1. muss ich mich korrigieren: man muss auf „Ordnerpfad öffnen“ klicken („Dateipfad öffen“ gibt es da gar nicht…)

        2. dieser Zwischenschritt wird nur dann nötig, wenn man den Ordner über „Bibliotheken“ aufgerufen hat! (also am besten gleich den „langen Weg“ nehmen. über Computer, Data,…. usw.)

        Wie gesagt: ich lerne gerade ständig dazu 😉

        LG nochmals
        Katja

        • Katja sagt:

          Noch eine Ergänzung (und ich hoffe ich nerve nicht):
          man sollte den Ordner mit den Icons nach dem Ändern der Ordner nicht nochmal woanders hinverschieben (weil man z.B. gerade so schön beim Aufräumen ist 😉 ). Dann verschwinden die nämlich wieder… 🙁

    • Christina Jugel sagt:

      Liebe Katja,
      vielen lieben Dank für deinen Hinweis. Ich war schon ganz enttäuscht, dass es diesen Tab mit „Anpassen“ bei mir nicht gab.
      Leider bin ich bei meiner Suche nicht weitergekommen…Dank dir gibt es jetzt keine Ausrede mehr…also ran an den PC und sortieren.
      Liebe Grüße Christina

  16. Willy sagt:

    Liebe Nicole,
    eine ganz, ganz tolle Anleitung, um endlich mal mehr Struktur in das digitale Wirrwarr auf meinem Laptop zu bringen. Deinen Schlusssatz „Guter Unterricht definiert sich nicht über die Anzahl der digitalen Medien“ würde ich sofort unterschreiben. Aufgrund fehlender Technik und der Überzeugung, dass es sich für Kinder (zumindest für jüngere) am besten analog lernt, werde ich mir diesen Spruch auf jeden Fall merken, wenn ich mich das nächste Mal dafür rechtfertigen muss 🙁
    Ich finde, jeder Lehrer hat seine gewisse pädagogische Freiheit und die sollte nicht durch Kollegen oder die Medien infrage gestellt werden. Ich kritisiere umgekehrt natürlich auch keinen dafür, falls er mit digitalen Mitteln im Unterricht arbeitet. Aber wenn ich meine ersten Reffis bekomme, werde ich diesen Spruch auf jeden Fall weitergeben (und wenn er „nur“ zum einmaligen Nachdenken anregt).
    LG, Willy

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Willy,
      ich finde es schade, dass du dich dafür rechtfertigen musst und sehe es ganz wie du: analog lernt es sich für die Kinder an vielen Stellen so viel besser. Handelnd und in kleinen Schritten entdecken und voran kommen reicht gerade am Anfang völlig aus. Am Ende des Tages sollen sie ja auch Inhalte lernen 😉
      LG Nicole

  17. Ina sagt:

    Danke für die tollen Tipps! Das schaut wirklich sehr strukturiert und übersichtlich aus, wie dein ganzes Material!
    Ich hoffe, ich habe nichts überlesen 🤔 komme aber mit den Anleitungen der Ordnerstruktur beim Mac nicht weiter.
    Gibt es wem unter euch, der das beim Mac schon gemacht hat? Würde mich auf eine Rückmeldung freuen.

  18. Natalie sagt:

    Liebe Nicole,
    auch von mir vielen vielen Dank für deinen Post! Er war jetzt wirklich das i-Tüpfelchen, mich endlich mal zur Ordnung auf meiner Festplatte zu motivieren. Es ist ein riesen Berg und vor sowas drückt man sich einfach immer sehr gern :).

    Deine Icons werde ich auf jeden Fall verwenden, versuche mich aber auch gleich mal ein einem eigenen – bin gespannt.

    Liebe Grüße Natalie

  19. Rebecca sagt:

    Liebe Frau Locke,
    deine Materialien sind soo schön.
    Ich bin Lehrerin an der Mittelschule und hätte auch gern so eine schöne Ornderstruktur. Könntest du die Klasse 5 bis 10 vielleicht noch ergänzen?
    Liebe Grüße
    Rebecca

  20. Nicole Baurs-Krey sagt:

    Liebe Frau Locke,
    danke, dass du dir immer wieder Zeit nimmst mir den Weg zu weisen. Wenn ich deine Einträge lese, werde ich mutiger mich mit bestimmten Aspekten (hier die digitalen) noch mehr auseinanderzusetzen und einfach mal auszuprobieren. Ich finde es klasse, dass bei dir altgediente Tools zum Einsatz kommen, die ich schon kenne, deren Grenzen ich aber noch nicht ausgetestet habe. Danke, dass du vieles auf den Punkt bringst und mich motivierst nicht stehen zu bleiben, sondern neues zu wagen.
    Du bist definitiv unter meinen Top 3 der Grundschulbloger!
    Liebe Grüße aus Niederbayern und bleib gesund!
    Nicole

  21. Carmen Stoll sagt:

    Liebe Frau Locke,
    auch ich schau immer wieder gerne und oft in deinen Blog. Mir gefallen vor allem deine tollen Bilder, so auch deine Icons für die Ordner am PC. Wie ich lese, hätten auch andere Kolleginnen gerne die Ergänzung ab Klasse 5. Hast du die Icons selbst gemacht? Könntest du auch Icons für die einzelnen Fachbereiche ( Mathematik z. Bsp. Geometrie, Zahl, Ebene und Raum, Größen, Daten und Vorhersagen…) gestalten?

  22. Melanie sagt:

    Liebe Frau Locke,
    vielen Dank für deinen Beitrag und das sinnbildliche In-den-Hintern-treten, was das Aufräumen der Festplatte angeht… Ich habe heute (endlich) damit angefangen, habe drei Stunden hinter mir und so laaaangsam habe ich das Gefühl, vorwärts zu kommen. Da ich hier in Schweden mein Musikmaterial selbst erstellen muss hab ich gefühlterweise Unmengen an Idéen und Bildern, Cliparts und anderes völlig durcheinander auf meinem Laptop. Aber jetzt werden die Ärmel hochgekrempelt und Struktur reingebracht 🙂
    Ich lese deinen Blog sehr gerne und bin immer wieder von deinen kreativen Idéen begeistert.
    Viele liebe Grüsse aus dem hohen Norden, bleib gesund,
    Melanie

  23. Hannah sagt:

    Hallo Frau Locke,

    leider funktioniert das Dateiformat für das Mac-System nicht. Würdest du mir die Icons daher evtl. als .png oder .jpg Datei zur Verfügung stellen? Das wäre ganz toll.

    Herzliche Dank und liebe Grüße

    Hannah

  24. Theresa Maag sagt:

    Ich habe gerade die Icons entdeckt und es ist so cool, danke dafür! 🙂 auch für die Idee im Allgemeinen, sieht so schön aus 🙂

    Grüße
    Theresa

  25. Christina Jugel sagt:

    Liebe Frau Locke,
    vielen Dank für die tollen Icons und deine Ideen!

    Liebe Grüße Christina

  26. Anna S. sagt:

    Liebe Frau Locke,

    Deinen Artikel finde ich wirklich super, denn ich habe gemerkt, dass wir in vielem sehr ähnlich denken / handeln. 🙂 Ich habe schon immer Ordnung geliebt und bereits im Studium für jedes Studienfach Ordner angelegt, von denen ich dann später im Ref noch mal profitiert habe. 😀 Und ein paar Materalien (z.B. zum Schriftspracherwerb, Diagnose-Tests, Experiment-Ideen für den Sachunterricht uvm.) habe ich immer noch und jetzt in meine schul-Ordner einsortiert. 😀

    Mein Ziel ist es, im kommenden Schuljahr noch digitaler zu arbeiten, deshalb hab ich noch ein paar Ergänzungen zu deinem Artikel:
    – digitaler Kalender von dir via GoodNotes 😍
    – digitale Lern- & Förderpläne via Word (da muss ich testen, ob Word sinnvoll ist) — mein Ziel ist es, die Dokumente wie Karteikarten zu führen, regelmäßig Beobachtungen eintragen, sie als Grundlage für Lernentwcklungsgespräche zu nutzen und zum Ende des Schuljahres ausdrucken & in die Schülerakten abheften

    • Anna S. sagt:

      PS: Ich nutze für den digitalen Kalender, die generelle digitale Unterrichtsplanung und die digitale Lernstandserhebung ein iPad mit Tastatur und Stift gekauft, falls es jetzt unklar war. 🙂

  27. Christina sagt:

    „Weil ich euch schon wieder schrien höre…“ – ich lach mich schlapp.
    Du kennst uns einfach zu gut. Und obwohl ich EINEN Ordner tatsächlich mal mit einem anderen Icon versehen habe, bin ich noch nie auf die Idee gekommen, meine anderen Ordner zu pimpen 🙂 Also aufgeräumt ist bei mir auf dem PC – besser als auf meinem Schreibtisch 😉
    Vielen Dank für diese Idee und den tollen Beitrag. Ich habe bis zum Schluss gelesen… Digitalisierung ist toll, aber eben auch nicht alles…
    Herzliche Grüße

  28. Viola sagt:

    Liebe Frau Locke,
    tausen Dank für dein tolles Material! Ich arbeite immer sehr gerne damit!
    Und deine Icons versüßen mir jetzt die Arbeit am PC. 🙂
    Liebe Grüße!

  29. Viki sagt:

    Liebe Frau Locke,

    vielen Dank erst einmal für dein tolles Material und auch diesen Beitrag.
    Vor Kurzem habe ich mir beide Matheheldinnen gekauft. Mit dem Buch und deinen Arbeitsblättern brauche ich nur noch selten zusätzliche Übungsblätter!

    Darf ich fragen, mit welchem Programm du deine Mathe-Arbeitsblätter erstellst? Schreibst du jede Rechnung einzeln auf?
    Mit dem WSC ist das ja nicht gestaltet. Sorry, falls die Frage unverschämt ist oder du das Programm nicht nennen magst, habe ich selbstverständlich Verständnis.

    Liebe Grüße

    Viki

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Viki,
      ich erstelle alles von Hand im MS Publisher. Das ist viel Arbeit, ja. Aber ich freue mich, wenn ihr die Matheheldin so gut einsetzen könnt!
      LG Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.