Rechen-Mal-Blätter im 20er mit ZÜ

Meine Kinder finden die ollen Rechen-Mal-Blätter gerade total super. Ich bin ja kein großer Fan, weil die Kinder häufig mehr mit Malen als mit Rechnen beschäftigt sind. Trotzdem – wenn es die Zwerge motiviert, darf das zwischendurch auch mal sein. Gerade als Lückenfüller, wenn sie mal aufgeteilt sind oder im Freiarbeitsregal haben sie durchaus auch in meinem Unterricht ihre Berechtigung. Also habe ich vier Arbeitsblätter erstellt mit gemischten Aufgaben im 20er mit Zehnerübergang. Die farbigen Lösungen sind natürlich auch enthalten.

Wie seht ihr das mit den Rechen-Mal-Blättern?

Download

*Liebe Grüße, Frau Locke*

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Nora M sagt:

    Meine Kinder machst du damit auch sehr glücklich und mich deswegen auch stellvertretend. Ich finde es ne ganze nette Abwechslung für die Kleinen und wie du sagst, motiviert es sie. Natürlich rätseln viele auch schon vorher, wie das Bild wohl aussehen muss und rechnen nicht alles nach. Aber es besteht ja nicht der ganze Matheunterrichts aus diesen Blättern 😀
    Also DANKE und sonnige Grüße!

  2. Lissy sagt:

    Ein ganz, ganz großes DANKE! Hab momentan auch eine 1.Klasse und meine Kinder lieben deine Rechenblätter. Deine Materialien erleichtern mir den Lehreralltag/Unterricht ungemein und sind super motivierend!
    Liebe Grüße <3

  3. Willy sagt:

    Vielen Dank, die sind ja super schön geworden. Mit Rechenmalblättern habe ich kein Problem, solange die Kinder auch noch die anderen Aufgabenformate rechnen.
    Da nervt mich vielmehr die ständige Lapbookbastelei. Das raubt soooo viel Zeit und die Kinder sind letztlich aufgrund der oft nur auszuschneidenden Vorlagen weder kreativ noch lernen sie viel – was man da in Stunden erarbeitet, schafft man sonst in Minuten. Und gerade im Sachunterricht mache ich lieber Experimente, die dann auch Mitdenken fördern als dieses „Herumschnipseln“.
    Also, Rechenmalblätter gerne, aber vor allem als Hausaufgabe, Lapbooks nicht mehr als ein-zwei pro Klasse und Schuljahr.
    Wie siehst du denn die Lapbooks?
    LG Willy

    • Frau Locke sagt:

      Hallo Willy,
      mit den Lapbooks ist es auch so eine Sache. Grundsätzlich finde ich, dass es den Kindern nicht schadet, auch viel zu schneiden und filigran zu arbeiten. Meine Erstis zumindest können das nicht mehr. Aber gerade HSU kann so handelnd und nicht papierlastig sein, dass ich mich bisher trotz der vielen schönen Vorlagen nicht dazu durchringen konnte. Aber ich schließe nicht aus, dass das noch kommt. Der Vorteil der Lapbooks ist das fertige Endprodukt, das mit viel Inhalt und Stolz und Mühe angefüllt ist und ich kann mir schon vorstellen, dass die Zwerge das gerne zeigen und noch häufiger durchblättern.
      Aber wie du schon schreibst, mehr als eines im Schuljahr sicher nicht.
      LG Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.